Vegan-Start-Tipps

Veganes FrühstückVegane Produkte finden, Neues kennenlernen

Spezielle vegane Produkte wie Fleisch- und Käseersatz findest du in Bioläden und veganen Onlineshops, aber immer öfter auch ein breites Sortiment in Supermärkten wie Marktkauf, Edeka oder Rewe. Auf Märkten findest du zudem meist eine breitere Auswahl an Obst und Gemüse als in den meisten Supermärkten. Keine Scheu vor dem Fremden! Vegan zu leben bietet die Chance, tolle Produkte kennenzulernen, welche den meisten sogenannten „Allesessern“ völlig unbekannt sind: Seitan, Couscous, Dinkel, Buchweizen, Amaranth oder Lupinen etwa, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wissen für den veganen Alltag ansammeln

Am Anfang mag es etwas überfordernd wirken: Selbst Säfte und Weine werden mitunter mit Fisch oder Gelatine geklärt, Knorr, Maggi und sogar Pringles mit Vegan-Kennzeichen gehören Tierversuchskonzernen und auch die vermeintliche Pflanzenmargarine enthält Vitamin D vom Schaf? Lass dich davon nicht einschüchtern. Wenn du damit beginnst, offensichtliche Tierprodukte wegzulassen und Produkte mit Milchzucker oder Honig auf der Zutatenliste im Regal stehen zu lassen, ist das ein guter Anfang. Wenn du erstmal im veganen Leben drin bist und Kontakt zu anderen vegan lebenden Menschen knüpfst, wird es dir leicht fallen, dich in den nächsten Wochen näher an ein (soweit möglich) komplett veganes Leben heranzutasten. In unserer Rubrik Links findest du ein paar interessante Internetseiten, die dir dabei helfen werden.

Andere vegan lebende Menschen kennenlernen

Allein ist alles schwerer – zusammen alles leicht. Such dir andere vegan lebende Menschen, mit denen du dich gut verstehst, zwecks Austausch, gemeinsamem Kochen oder was immer du brauchst. Internetforen und Facebook können hier geeignet sein, erste Kontakte zu knüpfen, aber obwohl die vegane Community im Allgemeinen sehr hilfsbereit ist, gilt wie überall: im Internet ist der Umgang nicht immer der beste. Es lohnt sich, Menschen in der eigenen Region persönlich kennenzulernen. Eine erste Anlaufstelle bieten hier die Vegan Buddies, die nur darauf warten, dir vor Ort den Einstieg in eine vegane Lebensweise zu erleichtern.

Mit Unverständnis im eigenen Umfeld umgehen

love is veganObwohl mit der Verbreitung der veganen Idee auch das Verständnis dafür wächst und viele Menschen eine vegane Lebensweise erstrebenswert finden, selbst wenn Sie sie noch nicht selbst umsetzen, ist noch niemand vor Widerstand und Unverständnis vonseiten der Familie, Freunde oder dem Arbeitskollegium gefeit. Trauriger Weise erleben viele gerade in der Familie zu wenig Unterstützung, was bis zum Verbot der veganen Lebensweise durch Eltern reicht. Den eigenen moralischen Standpunkt entschieden darzustellen, ist hier dennoch immer empfehlenswert. Und manche Eltern, die Vegetarismus für eine Phase hielten, erkennen bei der Entscheidung für den Veganismus, dass es mehr ist als das. Bei Freunden und Partnerschaft müssen wir uns letztlich alle auch an die eigene Nase fassen: Ist jemand wirklich eine Freundin, wenn sie kein Verständnis für meine Lebensweise hat? Liebt mich jemand wirklich, der meinen Moralvorstellungen nicht folgen will? In diesen Lebensbereichen gestalten wir unser Umfeld – und haben die Chance einen Ausgleich zu schaffen für das meist weniger gestaltbare Arbeitsumfeld und nicht wählbare Eltern und Geschwister.

 |  Zurück zur Übersicht (Vegan-Tipps)  |  »