Buchvorstellung Zoopolis (20.04.2017)

Buchvorstellung: “Zoopolis. Eine politische Theorie der Tierrechte” am 20. April 2017 um 19.00 Uhr in der Bürgerwache (Siegfriedplatz)

BuchvorstellungImmer mehr Menschen bezweifeln, dass Tiere zum Gebrauch des Menschen geschaffen sind. Sie möchten Partei ergreifen für alle geschundenen Kreaturen und suchen Leitbilder und Inspiration. Das Buch “Zoopolis. Eine politische Theorie der Tierrechte” liefert Perspektiven, die zunächst verwegen klingen, aber künftig grundlegenden Einfluss haben werden: Die Verfasser Sue Donaldson und Will Kymlicka legen nicht nur dar, dass leidensfähige Spezies ein Grundrecht auf Leben haben. Sie zeigen außerdem, dass wir domestizierten Arten wie Katzen und Kühen Bürgerrechte schulden. Weil wir die klassischen Haustiere über Jahrtausende in unauflösbare Abhängigkeit gezwungen haben, gebühren ihnen nun Mitwirkungsrechte, und wir haben Fürsorgepflichten.

Faszinierend klar und keineswegs nur für Spezialisten geschrieben, entwirft “Zoopolis” eine zukunftsfähige Agenda für das Zusammenleben aller Spezies. Für Kulturfolger wie Igel, Specht und Maus plädieren die Verfasser auf Einwohnerstatus. Wildtiergemeinschaften sind dagegen ähnlich Staaten konzipiert, deren Souveränität und Territorium wir respektieren müssen. Der Tenor des Werks: Weil angewandte Ethik allein nicht zu Lösungen führen wird, braucht das Thema die politische Brille. Das Tier ist ein genuin politisches Wesen, dem wir mehr als unser Mitleid schulden. Wir schulden ihm auch Gerechtigkeit.

Will Kymlicka, seit Jahrzehnten vegan lebend, ist Professor für Politische Philosophie in Kingston, Kanada. Der Politikwissenschaftler genießt weltweites Ansehen für seine Arbeiten zum Thema Multikulturalismus, berät Regierungen und gilt als einer der führenden Experten für Minderheitenrechte. Seine Frau Sue Donaldson ist Schriftstellerin.

Ute Esselmann von der Hochschulgruppe “VENGA – Aktiv für Tierrechte” wird das Buch in gut 60 Minuten vorstellen, eine weitere Stunde lang ist Zeit zum Diskutieren. Es ist der Referentin ein Herzensanliegen, unbedingt auch solche Tierfreundinnen und –freunde zu erreichen, die karitativen Tierschutz machen bzw. unterstützen. Bitte keine Berührungsängste gegenüber einem Werk, das nur scheinbar ein Fachbuch für Akademiker darstellt. “Zoopolis” ist von frappierender Klarheit und die Sprache der Autoren auf maximale Verständlichkeit ausgerichtet, frei von Verklausulierung und Prätention.

Die Buchvorstellung findet statt am 20. April um 19.00 Uhr in der Bürgerwache am Siegfriedplatz, Raum 104. Der Eintritt ist frei. (Die Referentin und ihre Präsentation können von interessierten Gruppen gerne auch eingeladen werden. Kontakt: info@venga-bielefeld.de)

«  |  Zurück zur Übersicht (Unsere Aktionen)  |